Der wirtschaftliche Erfolg eines Medizinproduktes hängt stark von den gesundheitsökonomischen Marktbedingungen ab. Besonders bei neuen, innovativen Produkten ist eine Kenntnis über Interessenlage der verschiedenen Marktteilnehmer essentiell für eine nachhaltige Positionierung im Markt.

Wir verwenden bewährte Methoden der mathematischen Modellbildung, um Wirtschaftlichkeitsaspekte neuer Medizinprodukte aus den Perspektiven von Leistungserbringer und Kostenträgern herauszuarbeiten. Die Wirtschaftlichkeitsmodelle basieren dabei auf Realdaten, die wir in persönlichen Interviews mit entsprechenden Expertengruppen erheben.

Unser Know-how aus klinischer Praxis, Gesundheitsökonomie und bei der mathematischen Modellbildung erlaubt es, eine datenbasierte Argumentation für eine individuelle Empfehlung zur Marktpositionierung innovativer Medizinprodukte abzuleiten. So erarbeiten wir für Sie Argumente für Verhandlungen mit Kostenträgern durch vergleichende Analyse von Behandlungspfaden konkurrierender Therapiealternativen, sowohl auf Ebene der Gesundheitsökonomie als auch auf Ebene der individuellen Leistungserbringung. Wir untersuchen den Einfluss neuer Produkte auf die Wirtschaftlichkeit medizinischer Versorgung, die den Leistungserbringern klare Anhaltspunkte für die Therapieentscheidung liefern können. Wir nutzen dabei unser Verständnis der medizinischen und klinischen Zusammenhänge, um die Wirtschaftlichkeitsdaten zu analysieren und in realitätsnahe Argumentationsketten zu übersetzen.